Pflanzenheilkunde

Meine Praxis ist benannt nach Juniper & Calluna also Wacholder & Heidekraut, zwei altbekannte und vielfältig wirksame - im Falle des Heidekrauts aber leider heute vielfach vergessenen - Heilpflanzen. Beide wurden hierzulande bereits in der überlieferten Volksheilkunde und der Klostermedizin des Mittelalters genutzt. Die Wirksamkeit ist teilweise auch wissenschaftlich untersucht und belegt worden.

In der Gegenwart vertrauen immer mehr Menschen auf die Wirkung von Heilverfahren, die aus fernen Ländern zu uns gelangt sind. Das Exotische und das für unser Empfinden Mystische vieler Heilverfahren, beispielsweise aus der traditionellen chinesischen Medizin oder dem Ayurveda (आयुर्वेद | āyurveda) üben großen Reiz aus. Oft ist - wie zum Beispiel Qi-Gong (氣功 | 气功) oder Yoga (योग) - durch lange Zeit der praktischen Anwendung die Wirksamkeit unbestreitbar bewiesen. Dies verstellt aber auch häufig den Blick dafür, dass unsere eigene europäische Naturheilkunde auf eine auf eine lange Tradition zurückblicken kann.

Viele der bei uns bekannten alten europäischen Heilpflanzenbücher und Schriften stammen aus dem süddeutschen Raum oder sogar dem Mittelmeergebiet. So verwendet zum Beispiel Hildegard von Bingen häufig Pflanzen, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommen. Viele dieser Arten wurden auch bei uns im Norden in den Klostergärten eingebürgert. Häufig fanden sie - wie Rosmarin, Lavendel, Salbei, Thymian oder Ringelblume - den Weg in Haus- und Bauerngärten. Sie wurden zu unverzichtbaren Bestandteilen der hiesigen Naturheilkunde. Andere Pflanzen aber waren im rauen Nord- und Ostseeklima nicht zu kultivieren und mussten also durch einheimische und altbekannte Arten ersetzt werden, denn der Zugang zu teuren importierten Heilkräutern war der weniger wohlhabenden Bevölkerung in früheren Jahrhunderten verwehrt.

Es gibt eine große Zahl, aus der Erfahrungsheilkunde seit dem frühen Mittelalter überlieferte Behandlungsmethoden und Rezepturen, die sich auf eben diese regionalen Heilpflanzen stützen. Bei manchen Pflanzen ist bislang die Nutzung und Wirksamkeit nur aus der Erfahrungsheilkunde belegbar, die weitere wissenschaftliche Erforschung steht noch aus. In der modernen Phytotherapie wurde jedoch vielfach die Wirksamkeit überlieferter Rezepturen wissenschaftlich erforscht und bestätigt. Es gilt die große Vielfalt der pflanzlichen Präparate aus heimischen Kräutern sinnvoll zu nutzen. Auch in der Aromatherapie stehen neben vielen wunderbaren exotischen ätherischen Ölen auch viele aus bei uns heimischen Pflanzen zur Verfügung. Hier möchte ich mit meinem Therapiekonzept ansetzen und, wo es möglich ist, auf regionale Heilpflanzen zurückgreifen.